• Multiversum Peru
  • Instagram PerumastertravelEintrag folgt



  • Schätze des Nordens
    Reisen Sie mit uns von Lima zu den
    bedeutensten Stätten des alten Peru!
    Sehen Sie die Chimú-Stadt Chan Chan, dann
    die Mondpyramide, versäumen Sie nicht
    das koloniale Flair von Trujillo und
    die Schätze des Herrn von Sipan
    oder der Dame von Cao.
  • Klassische Ziele
    Sehen Sie die einzigartigen schwimmenden
    Inseln der Uros auf dem berühmten Titicacasee.
    Besuchen Sie Arequipa, die Weiße Stadt.
    Von hier gelangen Sie einfach in eine der
    Welt tiefsten Schluchten, dem Colca
    Canyon, Heimat des majestätischen Kondors.
  • Weltwunder
    Was wäre ein Peru-Besuch, ohne das Welt-
    wunder Machu Picchu gesehen zu haben?
    Dann ... sehen Sie es mit eigenen Augen!
    Ein Zug bringt Sie von Aguas Calientes
    nach Cusco, einst Nabel des Inka-Imperiums,
    dessen alter Glanz sich immer noch in den
    Gebäuden der Stadt widerspiegelt.
  • Amazonas-Dschungel
    Wussten Sie, dass der Peruanische Urwald
    mehr als 60% der Landesfläche bedeckt?
    Zahllose Pflanzen und Tiere warten darauf,
    von Ihnen entdeckt zu werden.
    Genießen Sie die Natur bei den Ausflügen
    von Ihrer komfortablen Lodge aus.

Kurz und bündig: Zusammenfassung Reisevorbereitungen

(detaillierte Auskünfte finden Sie in den jeweiligen Rubriken)


  • 1. WELCHES KLIMA ERWARTET MICH?

  • Die Jahreszeiten in Peru, Bolivien und Chile sind den europäischen leicht bis stark entgegengesetzt, was bedeutet, dass z.B. der südamerikanische Sommer in den europäischen Winter fällt, der südamerikanische Herbst in den europäischen Sommer, usw. Jedoch erwarten den Reisenden in den unterschiedlichen Höhenregionen ebenso unterschiedliche Witterungen. So ist es in der Zeit von Ende Januar bis Ende Februar zwar sehr warm an der Küste, im Hochland aber sind starke Regenfälle zu erwarten.
    Die beste Reisezeit für Peru und Bolivien ist jene von Mitte März bis Ende Mai, weil man dann in fast allen Klimazonen auf angenehme Wetterbedingungen trifft. Natürlich können Sie auch danach bis Ende eines jeden Jahres nach Südamerika kommen, Sie haben dann je nach Reisemonat und Höhenlage mit den folgenden Bedingungen in den beiden vorgenannten Ländern zu rechnen:

    Juni - August: frühlingshaft warm an der Küste, ganztägig bewölkt // im Hochland warm bis mäßig warm am Tag, am Abend kalt // warm (nicht heiß) im Urwald
    September - November: frühlingshaft warm an der Küste, meist bewölkt // wechselhaft, mit täglichen Regenfällen im Hochland, kühl am Abend // warm im Dschungel
    Dezember - Mitte Januar: sommerlich warm an der Küste, fast ganztägig wolkenfrei// wechselhaft, zunehmende Regenfälle im Hochland, kalt am Abend // warm bis heiß im Dschungel
    Februar - Mitte März: sommerlich warm an der Küste, fast ganztägig wolkenfrei // kühl und regnerisch im Hochland, kalt am Abend // warm bis heiß im Urwald
    Mitte März - Ende Mai (optimales Klima): sommerlich warm an der Küste, teilweise wolkenverhangen // im Hochland warm am Tag, kühl am Abend // warm im Regenwald

    In Chile liegt die beste Reisezeit von November bis Mai, jedoch kann die Atacamawüste - eine Station unserer Dreiländerreisen - ganzjährig bei guten Temperaturen bereist werden, lediglich ab November erwarten Sie am Nachmittag leichte bis starke Winde, die Sand mit sich führen.

  • 2. WAS SOLLTE ICH FÜR DIE REISE AUF JEDEN FALL EINPACKEN?

  • - - -Im Hochland ist es ab dem späten Nachmittag ständig kühl bis kalt, daher sollten Sie auf jeden Fall wärmende Kleidung im Gepäck haben. (Natürlich können Sie auch in Peru schöne und modische Wollpullover und - jacken erwerben.)
    - - - An der Küste ist es ganzjährig frühlingshaft bis sommerlich warm, so dass hier leichte Kleidung völlig ausreicht.
    - - - In der Wüste schließlich ist es beizeiten brennend heiß, weshalb hier leichte und vor den Sonnenstrahlen schützende Kleidung zu empfehlen ist.
    - - - Vergessen Sie nicht, dass die von Ihnen bereisten Länder nahe am Äquator liegen. Die Sonnenstrahlung ist selbst bei bewölktem Himmel stärker als in unseren Breiten, weshalb empfindliche Hauttypen (I und II) ein Sonnenschutzmittel von mindestens LSF 40 im Gepäck führen sollten, ab Hauttyp III reichen die LSF 15 bis 30 aus. Bedenken Sie: Selbst Südamerikaner benötigen LSF 10 bis 15, um ihre Haut vor den schädigenden Einflüssen der Sonne zu schützen.
    - - - Eine gute Sonnenbrille, geeignet für Höhenlagen, ist unumgänglich, um Augenschäden zu vermeiden.
    - - - Schuhe: Für Küste und Wüste leichtes Schuhwerk, bei Aktiv-Reisen selbstverständlich der Sportart angepasst. // Für das Hochland regenfest, und knöchelhoch für Wanderungen. Falls Sie nur mit einem Paar Schuhe anreisen wollen, so sollten es selbstverständlich Schuhe für die extremste Witterung sein, die Sie zu erwarten haben (s. dazu auch die Wetterauflistung unter Punkt 1).

  • 3. WIE GROSS SOLLTE MEIN KOFFER IM IDEALFALL SEIN; UM DAS AUS- UND EINLADEN (REISEBUS) ZU ERLEICHTERN?

  • Sie sollten nicht mehr als ein Hauptgepäckstück und einen kleinen Rucksack für Handgepäck mit sich führen. Bedenken Sie auch die Beschränkungen der Fluggesellschaften was Größe und Gewicht der Gepäckstücke angeht.
    Erfahrungsgemäß bläht sich das Gepäck durch die schönen Souvenirs noch etwas auf - also sollten Sie etwas Luft im Koffer für die Hinreise lassen.


  • 4. IST EINE REISEAPOTHEKE SINNVOLL?

  • Ja, diese ist sehr zu empfehlen und sollte nach Angaben Ihres Hausarztes zusammengestellt werden. Wir empfehlen "die üblichen Verdächtigen" einzupacken: Kopfschmerztabletten, Mittel gegen Erkältung und (Reise)Übelkeit sowie Kohletabletten.


  • 5. WELCHE IMPFUNGEN SIND ERFORDERLICH?

  • Sie sollten alle auch für Europa empfehlenswerten Impfungen wie Hepatitis A + B auffrischen, oder kontrollieren, ob Sie noch ausreichend geschützt sind. Tollwut- oder Malariavorsorge benötigen Sie nicht - unsere Reisen führen Sie nicht durch entsprechend gefährdete Gebiete. Falls Sie trotzdem Bedenken haben, sprechen Sie bitte Ihren Hausarzt auf geeignete Reisemedikamente an.


  • 6. SOLLTE ICH VOR DER REISE EINEN SPANISCHKURS BESUCHEN?

  • Unsere Reiseleiter sprechen fließend Spanisch, so dass Sie sich bei jedweden sprachlichen Problemen oder auch Alltäglichkeiten auf sie verlassen können. Trotzdem ist es ein unvergessliches Erlebnis, eine kleine - und sei sie noch so holprig - Unterhaltung mit den Einheimischen zu beginnen. Es gibt mittlerweile sehr gute Sprachprogramme, die dabei helfen, grundlegendes in ca. 4 Wochen zu erlernen.
    Für die sehr Wissbegierigen unter unseren Kunden bieten wir auch einen kleinen QUECHUA-Online-Sprachkurs an. Vermerken Sie bei Ihrer Buchung einfach, wenn Sie daran Interesse haben.

  • 7. KANN ICH MEIN KIND MIT AUF DIE REISE NEHMEN?

  • Selbstverständlich - Südamerikaner sind äußerst kinderlieb und von den kleinen ausländischen Gästen stets begeistert. Um die Reise in Südamerika genießen und das Erlebte auch verarbeiten und verstehen zu können, sollten reisende Kinder nicht jünger als 8 Jahre sein.
    Hin und wieder reagieren Kinder jedoch mit unterschiedlichen Symptomen auf den Reisestress, der sich allein schon durch einen Langstreckenflug ergeben kann. Schätzen Sie daher bitte die Stärken und Schwächen Ihres Kindes richtig ein. Falls Sie bisher noch nicht in großen Höhen mit ihrer Familie gereist sind, so buchen Sie im Zweifelsfall lieber eine Reise entlang der Pazifikküste mit lediglich kurzen Aufenthalten in der Höhe, um z.B. Cusco und Machu Picchu zu besuchen.


  • 8. KANN ICH EIN HAUSTIER MIT AUF DIE REISE NEHMEN?

  • Nein. Unsere Reisen sind nicht für Haustiere ausgerichtet, zusätzlich erschweren die südamerikanischen Bestimmungen die Angelegenheit.
    Sie sollten zum Wohle Ihres Vierbeiners eine vertrauenswürdige Person suchen, die sich in Ihrer Abwesenheit um Ihren felltragenden Mitbewohner kümmert.


  • 9. SOLLTE ICH MIT EURO ODER DOLLAR ANREISEN?

  • In allen Großstädten wie Lima, Arequipa, Cusco, La Paz und Santiago de Chile können Sie Euro und Dollar problemlos in die jeweilige Landeswährung wechseln. Unsere Reiseleiter begleiten Sie an Ihrem ersten Abend zu einer offiziellen Wechselstube in Lima (bitte wechseln Sie nicht am Flughafen).
    Darüber hinaus stehen selbst in kleineren Städten eine Vielzahl von Bankautomaten zur Verfügung, bei denen Sie bequem Geld "ziehen" können. In Peru können Sie darüber hinaus mit Dollars in den großen Supermärkten und touristischen Restaurants zahlen. Ein Mix aus Euro oder Dollar und EC-Bankkarte / Kreditkarte ist also durchaus empfehlenswert.

  • In Bolivien und Chile können Sie mit Euro oder Dollar wenig anfangen, sie dienen allenfalls als Wechselwährungen. Die jeweiligen Landeswährungen werden in diesen Ländern bevorzugt.


  • 10. WIEVIEL GELD SOLLTE ICH PRO TAG UND PERSON EINPLANEN?

  • Wir empfehlen einen Mindestbetrag, der tägliche Aufwendungen für den Kauf von nichtalkoholischen Getränken, Snacks und einem Restaurantbesuch einschließt, für Peru und Bolivien von 15 Euro pro Person (je nach Ihren Gewohnheiten und Befürfnissen kann dieser selbstverständlich darunter oder darüber liegen).